Männerfrühstück im Paradies

Rund 40 Männer waren der Einladung des Männerbeauftragten im Kirchenkreis Altenkirchen, Thorsten Bienemann, zum Männerfrühstück nach Niederdreisbach gefolgt. Selbst aus Bad Marienberg, Hachenburg, Altenkirchen, Wöllmersen und Niederfischbach waren die Teilnehmer angereist. Vor Ort wurden die Männer vom Vorbereitungsteam um Dieter Buchner begrüßt, bevor Frank Meier die Anwesenden mit seiner Predigt über das Gleichnis vom barmherzigen Samariter mit auf eine gefährliche Reise nahm. Mit Bildern aus der Region, in der die Geschichte spielt, wurde dies eindrucksvoll zu einem realen Ort. Schnell befand man sich selbst auf dem beschwerlichen, öden Teilstück des damaligen Haupthandelsweges zwischen Afrika und Asien, der zwischen Jerusalem im Gebirge und Jericho im Jordantal liegt. Nach einem reichhaltigen Frühstück wusste Alt-Bürgermeister Rudolf Ermert dann in seinem Vortrag so einiges zu be­richten.

Geschichten in und um die Region standen diesmal im Mit­telpunkt des Interesses, und mancher weiß nun, warum das „Paradies“ in Niederdreisbach liegt. Einem Pfarrer, der im 19. Jahrhundert im „simultanen“ Daadener Land lebte und arbeitete (Lutheraner und Reformierte teilten sich über lange Jahre das Daadener Gotteshaus) entfuhr beim Besuch im „100prozentig-lutherischen“ Niederdreisbach voller Begeisterung der Satz „Hier ist das Paradies…“. Ein Wort, das sich festsetzte. Reichlich Informationen gab es zudem über Geschichten rund um den Bergbau und so manche Begebenheit aus der Dorfchronik. Das Männerfrühstück findet in regelmäßigen Abständen statt und steht allen Interessierten konfessionsunabhängig offen.

Weitere Informationen sind bei den Evangelischen Kirchengemeinden des Kirchenkreises Altenkirchen erhältlich oder beim Männerbeauftragten des Kirchenkreises, Thorsten Bienemann, mit Email an: maennerarbeit@kk-ak.de